Probleme mit der IT? Oder doch eher mit der Datenqualität?

Prozessfehler, Fehleinschätzungen bei Entscheidungen, Fehlkalkulationen und andere Probleme werden aus Anwendersicht häufig durch Qualitätsprobleme in eingesetzten IT-Systemen hervorgerufen. Aber: sind es wirklich immer die IT-Systeme? Oder ist es doch häufig die Qualität der Daten, die in diesen Systemen gehalten werden?

Wenn man sich vor Augen führt, dass sich laut Schufa pro Monat etwa fünf Prozent der wirtschaftlich relevanten Informationen ändern, dann bekommt man eine ungefähre Vorstellung von der Aufgabe, die Informationen in einem IT-System oder gar einem Verbund verschiedener Systeme in einem Unternehmen aktuell zu halten.

Welche Kosten erzeugen Daten zweifelhafter Qualität?

Die Folgen mangelnder Datenqualität haben eine große Bandbreite: Sie bewegen sich vom Imageverlust gegenüber Kunden durch Rechtschreibfehler in Adressen oder Anreden über kommerzielle Folgen durch Fehlkalkulationen oder Fehleinschätzung bei Entscheidungen bis hin zu lebensgefährlichen Situationen im Gesundheitswesen oder im Flugverkehr durch unzureichend genaue Messwerte oder falsch übermittelte Daten.


…und welchen Nutzen bringt eine hohe Datenqualität?

Eine hohe Qualität der im Unternehmen gehaltenen Daten bringt vielfältigen Nutzen, z.B.:

Effektivere Geschäftsprozesse: z.B. durch niedrigere Fehlerquoten. Eine Verbesserung der Datenqualität in Bestell- und Lieferprozessen kann die Anzahl von Rückfragen und damit Prozess-Schleifen reduzieren und Fehllieferungen und den damit verbundenen Zeit- und Geldverlust verringern helfen.

Gesteigerte Kundenzufriedenheit: Fehlerhafte Produkt- und Kundendaten führen für Vertriebsmitarbeiter zu aufwändigeren Gesprächen und geringerer Kundenzufriedenheit. Eine Steigerung der Datenqualität in diesem Bereich trägt somit zur Kundenzufriedenheit bei.

Erfüllung von Anforderungen aus regulatorischen oder gesetzlichen Bestimmungen: z.B. Finanzdienstleister (Basel II, Solvency II, etc.) oder Telekommunikationsunternehmen (PTSG etc.) haben verschiedene Regularien zu befolgen, die eine gesicherte Qualität der verwendeten Daten erfordern.

Mehr Flexibilität für neue Geschäftsmodelle und neue Märkte: Der E-Commerce ist hier ein gutes Beispiel - die Belieferung neuer Internet-Portale und elektronischer Marktplätze mit hochwertigen und an das Marktsegment angepassten Produkten stellt eine große Chance für den Handel dar. Diese ist aber nur mit Markt- und Kundenanalysen, die auf hochwertigen Daten basieren, effizient zu bewältigen.


Datenqualitäts-Management

Viele Unternehmen haben noch nicht den Wert ihrer Daten und deren Korrektheit als Basis ihrer geschäftlichen Tätigkeit erkannt.

So gibt es die weit verbreitete Meinung, die Datenqualität sei vor allem Aufgabe der IT-Abteilung – Fachbereiche seien lediglich Nutzer von Daten. Da aber nur der Fachbereich die Anforderungen an die Qualität der Daten und die Wichtigkeit jedes einzelnen Datenobjekts für die Geschäftsprozesse kennen kann, muss dort die Verantwortung für die Datenqualität liegen.

Auch wird häufig viel mehr über technische Aspekte (Datenmodelle, Datentypen, Feldlängen usw.) diskutiert als über die eigentliche betriebswirtschaftliche Bedeutung der Datenqualität.

Dadurch bedingt werden Maßnahmen zur Steigerung oder auch nur Sicherung der Datenqualität häufig erst dann ergriffen, wenn es zu spät ist und ein Schaden für das Unternehmen bereits eingetreten ist.


Unser Leistungsportfolio

Wir unterstützen Sie mit unserem Know-How bei der Beurteilung der Situation der Datenqualität in Ihrem Unternehmen und bei der Festlegung der richtigen Schritte, um diese nachhaltig im Sinne eines langfristigen Geschäftsnutzen zu steigern.

Wir begleiten Sie bei der:

  • Analyse der bestehenden Datenqualität und deren Ursachen
  • Definition, Umsetzung und Überwachung von Maßnahmen zur Steigerung der Qualität
  • Einführung eines nachhaltigen Datenqualitäts-Management
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung .