Unternehmen sind mehr denn je gefordert, den rasanten Strukturwandel der Arbeitswelt aktiv mitzugestalten und ihre Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. Der für die kommenden Jahre prognostizierte Fachkräftemangel stellt eine weitere große Herausforderung dar, der mit geeigneten Maßnahmen begegnet werden muss.

Diese Situation sollte als Chance betrachtet werden. Denn wer die vorhandenen Potentiale, die Qualifikationen der Mitarbeiter, genau kennt und vorausschauend Kompetenzen aufbaut und fördert, kann sich einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil verschaffen.


Inwieweit werden die im Unternehmen benötigten Kompetenzen von den vorhandenen Mitarbeitern abgedeckt? Wo gibt es Lücken? Wo bieten sich Potentiale für die Weiterqualifizierung? Wie verteilt sich das Wissen auf die Standorte und Teams, wo werden erfolgskritische Ressourcen das Unternehmen verlassen?

Schritt für Schritt entsteht durch die Erfassung und Auswertung von Bedarfen und Mitarbeiterkompetenzen die Transparenz, die eine zielgerichtete, kosteneffiziente Planung und Steuerung der Kompetenzen im Unternehmen erst ermöglicht.

Ein nicht zu vernachlässigender positiver Aspekt ergibt sich auch für die am Prozess beteiligten Mitarbeiter. Das Feedback in den Mitarbeitergesprächen zur eigenen Qualifikation bzw. zu Qualifizierungsmaßnahmen gibt Sicherheit und stärkt die Motivation. Dies steigert nicht zuletzt die Attraktivität eines Unternehmens als Arbeitgeber.

 


Von entscheidender Bedeutung bei der Einführung eines Kompetenz-Management ist die Akzeptanz durch die beteiligten Personen und Gruppen (Führungskräfte, HR, Mitarbeiter). Damit der Kompetenz-Management Prozess zum Erfolg wird, ist ein klares Konzept nötig. So müssen im Vorhinein die Ziele und der Nutzen festgelegt und auch kommuniziert werden. Der Prozess der Erfassung und Nutzung der Daten muss für alle Beteiligten klar definiert und nachvollziehbar sein.

Welche Qualifikationen und Kompetenzen sind notwendig, um den Geschäftsauftrag heute und auch in Zukunft zu sichern? Der für das Kompetenz-Management genutzte Katalog der Kompetenzen, Qualifikationen und Fähigkeiten und Fertigkeiten der Mitarbeiter muss anhand der definierten Ziele, der Belange des Unternehmens sowie der Unternehmenssprache definiert werden.


iQskills ist ein IT-gestütztes Kompetenz-Management System. Es ist vollständig webbasiert und ermöglicht, die Qualifikationen der Mitarbeiter eines Unternehmens zentral und einheitlich zu erfassen, zu pflegen und auszuwerten. Im Abgleich mit den Bedarfen des Unternehmens werden die verfügbaren Kompetenzen aber auch bestehende Lücken sichtbar.

Durch das offene Rollen- und Berechtigungskonzept, frei definierbare Kataloge für Qualifikationen und deren Bewertungen bietet iQskills ein Höchstmaß an Flexibilität, die Strukturen eines Unternehmens adäquat abzubilden.

Auf dieser Grundlage ist es Mitarbeitern und Führungskräften möglich, Kompetenzen zielgerichtet und zukunftsorientiert zu entwickeln bzw. auszubauen.


iQskills bietet die folgenden Funktionalitäten:

Portal

Das System ist für alle Mitarbeiter eines Unternehmens einfach über ein Portal im Intranet nutzbar. Wir legen hierbei Wert auf Barrierefreiheit.

Qualifikationskatalog

Die Pflege eines zentralen, standardisierten Qualifikationskatalogs ermöglicht es, ein einheitliches, unternehmensweites Bild der Qualifikationen zu erhalten, anstatt die Qualifikationen in heterogen geführten Listen mit womöglich unterschiedlichen Qualifikationsdefinitionen zu führen:

  • Pflege von Qualifikationen in beliebig vielen Dimensionen möglich (z.B. Einsatzskills, methodische Kompetenzen, Zertifikate, Berechtigungen, …)
  • Pflege von Qualifikationen in Qualifikationsgruppen möglich
  • Definition der Bewertungskriterien der Qualifikationen (z.B. Bewertung in Schulnoten, Punkteskalen, verbalen Staffelungen usw.) möglich
  • Such- und Filtermöglichkeiten

Qualifikationen

  • Definition von Sollkompetenzprofilen an beliebigen Stellen der Unternehmenshierarchie, also z.B. für Teams oder auch über Stellenbeschreibungen für einzelne Mitarbeiter möglich.
  • Pflege sowohl von Mitarbeiter- als auch von Team-bezogenen Qualifikationen möglich
  • Erfassung von Qualifikationsnachweisen zu Mitarbeiterqualifikationen
  • Schnelle Auswahl und Suche der Qualifikationen über Filter

 


Suchmöglichkeiten und Reports

Eine in iQskills integrierte Business Intelligence Lösung ermöglicht die Definition beliebiger Auswertungen. Die Auswertungen lassen sich in den Formaten HTML, Excel und PDF erzeugen. Standard-Reports werden mitgeliefert.

 

Schnittstellen

Im Standardumfang enthalten sind Schnittstellen zum Import von Organisations-, Personal- und Nutzerdaten sowie Schnittstellen zu einem Learning Management System (Moodle, ILIAS oder OLAT) und einem  Personaleinsatzplanungssystem (InVision Enterprise WFM).

 

Datenschutz

iQskills besitzt ein offenes Rollen- und Benutzerkonzept, das es ermöglicht, Ausführungs- und Zugriffsberechtigungen pro Rolle frei zu definieren. Vordefinierte Rollen (Skill-Manager, Fachadministrator, Teamleiter und Auswerter) werden mitgeliefert. Abhängig von Rolle und Zugriffsrechten werden personenbezogene Daten anonymisiert auswertbar, z.B.:

  • Summarische Anzeige der Anzahl Mitarbeiter ohne Rückschlüsse auf einzelne Mitarbeiter
  • Definierbare Sicht auf die Daten von Teams und Geschäftseinheiten in Reports
  • Pflege einer beliebigen hierarchischen Organisationsstruktur des Unternehmens
  • Pflege der Nutzer, Rollen und Berechtigungen

 

Fachliche Administration

  • Pflege einer beliebigen hierarchischen Organisationsstruktur des Unternehmens
  • Pflege der Nutzer, Rollen und Berechtigungen

Wir stellen Ihnen iQskills gerne näher vor und richten bei Interesse auch einen Testzugang für Sie ein.

 

Sprechen Sie uns an.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung .